0item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Portofrei

Portofrei

ab CHF 100.-

Fachberatung

Fachberatung

071 344 10 52

Navigation

Product was successfully added to your shopping cart.



In aufsteigender Reihenfolge

Artikel 1 bis 12 von 46 gesamt

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
In aufsteigender Reihenfolge

Artikel 1 bis 12 von 46 gesamt

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Was sind Haare?

Haare sind lange Hornfäden. Sie bestehen hauptsächlich aus Keratin. Jedes Haar hat eine Haarwurzel, welche in der Haut verankert ist.

Wachstumsrate und Haardurchmesser sowie die Anzahl der Haare sind genetische Faktoren, die bei jeder Person unterschiedlich sein können. Kopfhaare beispielsweise wachsen pro Tag 0.3 bis 0.5 mm. Dies entspricht in etwa 15 cm pro Jahr.

Die Haarart (glatt, gewellt, gelockt) hängt vom Haarquerschnit ab. Haare von Ostasiaten haben einen runden Querschnitt, wodurch die Haare meist sehr glatt sind. Bei den Europäern ist der Querschnitt rund bis oval, wodurch die Haare glatt sind oder zur Bildung von Locken neigen. Afrikaner haben einen stark elliptischen Querschnitt, weshalb sich die Haare meist sehr stark locken.

Die Schleimhäute sind immer unbehaart. Mit wenigen Ausnahmen (Handflächen, Fingerinnenseiten, Fusssohlen, Brustwarzen, Lippen) ist die gesamte äussere Haut des Menschen behaart.

Was ist Haarausfall?

Im Durchschnitt fallen dem Menschen rund 100 Kopfhaare pro Tag aus. Normalerweise verbleiben die Haarwurzeln in der Kopfhaut und die Haare wachsen wieder nach. Der Haarausfall ist dementsprechend nicht ersichtlich. Mit Haarausfall ist somit gemeint, wenn die Haare nicht wieder nachwachsen.

Bei Haarausfall unterscheidet man grundsätzlich zwischen Effluvium und Alopezie/Alopecia. Effluvium bezeichnet den Vorgang des über die Norm gesteigerten Haarausfalls. Ein gesteigerter Haarausfall muss jedoch nicht zu einer Alopezie führen. Alopezie/Alopecia kommt mit einer sichtbaren Lichtung des Kopfhaars einher.

Was sind die Ursachen von Haarausfall?

Mögliche Ursachen für Haarausfall können beispielsweise Eisenmangel, erblich bedingt, die erhöhte Empfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber männlichen Geschlechtshormonen, Hormonschwankungen, Infektionen, Kopfhauterkrankungen, Lupus, Schilddrüsenerkrankungen, Störungen des Immunsystems oder auch Stress sein.

Was ist schwaches und dünnes Haar?

Schwaches Haar entsteht durch eine spärliche Aktivität der Zellen und/oder durch eine zu geringe Zufuhr von Nährstoffen zur Haarwurzel. Dadurch wird das Haar kraftlos und brüchig.

Was sind die Ursachen von schwachem und dünnem Haar?

Schwaches und dünnes Haar kann unter anderem auf einen Mangel an Silicium, Vitamin D, bestimmten Aminosäuren, Spurenelementen oder diversen anderen Vital- und Nährstoffen hinweisen.

Alles für gesunde Haare bei puravita.ch

Wir bieten Ihnen ein grosses Sortiment an Produkten für gesunde Haare an. Bei Fragen rufen Sie uns gerne an. Wir können Ihnen weiterhelfen!

iframe[name="google_conversion_frame"]